Wie gründe ich ein Unternehmen in Norwegen? Was sind AS, NUF und Enkeltpersonforetak?

Lohnt es sich, ein Unternehmen in Norwegen zu gründen? Wenn Sie sich stark genug fühlen, um Ihr Geschäft auch über die Fjorde hinweg auszubauen und sich mit der spezifischen norwegischen Mentalität auseinanderzusetzen, dann probieren Sie es auf jeden Fall von diesem Vorhaben. Vor allem, weil es auf vielen Ebenen ein sehr dynamischer Markt ist und angesichts der norwegischen Bevölkerung viele Nischen noch zu entwickeln sind. Zunächst müssen Sie jedoch wissen, wie man ein Unternehmen in Norwegen gründet, welche Fachübersetzungen online verfügbar sind und Sie müssen sich über die verschiedenen Arten von Unternehmen wie AS, NUF und Enkeltpersonforetak informieren.

Wer kann in Norwegen ein Unternehmen gründen?

Obwohl Norwegen nicht direkt zur Europäischen Union gehört, garantiert es als Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums auch für andere Mitglieder die Freiheit, sich im Land niederzulassen, zu arbeiten oder ein Unternehmen durch Bürger von EU-Ländern zuzulassen. Beachten Sie dabei jedoch die Landessprache und greifen Sie im Bedarfsfall auf eine offizielle Online-Übersetzung von Dokumenten zurück. In der Praxis müssen Sie lediglich Ihren Aufenthalt in Norwegen registrieren und eine persönliche Nummer erstellen (zuerst die D-Nummer, dann die Fødselsnummer). Das ist auch schon alles. Ab diesem Punkt können Sie offizielle Angelegenheiten an den Fjorden erledigen.

Wie gründe ich ein Unternehmen in Norwegen?

Mit einer einfachen Basis für Kontaktaufnahmen mit Büros können Sie ein Unternehmen in Norwegen gründen. Bevor Sie dies tun, sollten Sie die Geschäftsform auswählen, die am besten zu Ihnen passt. Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen drei Unternehmenstypen: Enkeltpersonforetak (ENK), Aksjeselskap (AS) und Norskregistrert utenlandsk foretak (NUF). Wie unterscheiden sie sich und wie richten Sie eine solche norwegische Unternehmensform ein?

Enkeltpersonforetak (ENK) – um welche Art von Unternehmen handelt es sich und wie kann man es gründen?

Die häufigste Geschäftstätigkeit in Norwegen ist Enkeltpersonforetak. Dies entspricht einem Einzelunternehmen, bei dem Sie für Ihr gesamtes Vermögen verantwortlich sind, da keine Trennung zwischen dem Einkommen des Unternehmens und dem Einkommen des Eigentümers besteht.

Die Registrierung einer ENK in Norwegen erfordert nur wenige Schritte. Es reicht aus, es dem Register der Geschäftseinheiten (Enhetsregisteret) zu melden. Optional können Sie einen Eintrag im Unternehmensregister (Foretaksregisteret) vornehmen. Dies ist jedoch eine kostenpflichtige Handlung und muss nicht zu Beginn Ihrer Aktivität durchgeführt werden. Es sei denn, Sie betreiben bereits ein gewinnbringendes Unternehmen oder beschäftigen von Anfang an mehr als 5 Mitarbeiter. Beachten Sie auch, dass Sie bei der Beschäftigung einer Person Ihr Unternehmen zusätzlich im Arbeitgeberregister (Aa-registeret) eintragen müssen.

Enkeltpersonforetak – die Vor- und Nachteile

Neben einem hohen Maß an Verantwortung für die Ergebnisse der Geschäftstätigkeit des Unternehmens besteht der Nachteil der Führung eines ENK-Unternehmens auch darin, dass sein Eigentümer nicht den Bestimmungen für Arbeitnehmerrechte unterliegt. Daher kann er / sie kein Urlaubsgeld (Feriepenger) erhalten, und nach Schließung des Unternehmens kann er / sie kein Arbeitslosengeld (Dagpenger) erhalten. Er / sie hat auch keinen Anspruch auf Privilegien, die sich aus dem Gesetz über Arbeitsunfälle und dem Gesetz über Lohnstreitigkeiten ergeben.

Die Führung einer Einzelfirma in Norwegen hat auch eine Reihe von Vorteilen. Die Popularität von ENK wird in erster Linie durch die einfache Art der Registrierung bestimmt. Darüber hinaus ist es ideal für Menschen, die keine Partner haben möchten und über die Entwicklung ihres eigenen Geschäfts entscheiden möchten. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie kein Anfangskapital benötigen, um ein Unternehmen vom Typ ENK in Norwegen zu registrieren.

Wie gründe ich ein AS-Unternehmen in Norwegen und was ist das?

Die Bedingungen für die Führung eines Geschäfts vom Typ Aksjeselskap sehen sehr unterschiedlich aus. Es entspricht einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung und arbeitet grundsätzlich unter genau den gleichen rechtlichen Bedingungen. Die Registrierung eines AS-Unternehmens in Norwegen erfordert auch die Erfüllung formellerer Aspekte und die Einreichung geeigneter Dokumente. Folgendes sollten Sie nicht vergessen:

1. Satzung.

2. Eröffnungsbilanz.

3. Protokoll einer Sitzung des Aufsichtsrats.

4. Bestätigung der anfänglichen Kapitalzahlung.

Sie müssen auch Einträge in denselben Registern wie bei ENK-Registrierungen angeben. Darüber hinaus müssen Sie bei der Gründung von AS diese im Unternehmensregister (Foretaksregisteret) registrieren, was im Falle eines Einzelunternehmens zunächst nicht obligatorisch ist. Falls nötig, können Sie auf Fachübersetzungen online zurückgreifen, um alle Eintragungen in korrektem Norwegisch vorzunehmen.

AS Unternehmen in Norwegen – die Vor- und Nachteile

Die Registrierung eines AS-Unternehmens in Norwegen hat bestimmte Vorteile. Erstens ist die Sachhaftung für Unternehmensschulden nur auf die Höhe der von jedem Aktionär eingebrachten Aktien begrenzt. Darüber hinaus kann der Eigentümer eines solchen Unternehmens in diesem Unternehmen beschäftigt sein, wodurch er alle Arbeitnehmerprivilegien einschließlich Urlaubsgeld und Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung erhält.

Was sind dann die Nachteile? Erstens erfordert die Registrierung von AS allein in Norwegen im Vergleich zu ENK wesentlich formellere Aspekte. Darüber hinaus ist das gesamte Verfahren teurer. Sie müssen auch die höheren Kosten für die Geschäftsabwicklung berücksichtigen, was eine direkte Folge der Notwendigkeit einer erweiterten Buchhaltung sowie von Berichtspflichten ist. Es sei daran erinnert, dass solche Einrichtungen häufig von norwegischen Behörden kontrolliert werden, weshalb formellen Fragen noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte als im Fall von ENK.

Wie man ein NUF-Unternehmen gründet und wie es funktioniert

Neben ENK und AS gibt es eine dritte Möglichkeit, ein Unternehmen in Norwegen zu registrieren. Grundsätzlich ist eine Bedingung zu erfüllen: Sie müssen bereits ein Unternehmen in einem anderen Land registriert haben. Sie können dann nur eine Niederlassung in Norwegen eröffnen, d. h. Norskregistrert utenlandsk foretak (NUF). Grundsätzlich gibt es zwei Arten von NUFs – mit einem Steuervertreter oder mit einer Kontaktperson.

Was ist NUF mit einem Steuervertreter und wie wird es eingerichtet?

NUF mit einem Mehrwertsteuervertreter ist nichts anderes als eine Niederlassung eines ausländischen Unternehmens in Norwegen, die in das Steuerregister eingetragen ist. Sie müssen nicht über das Anfangskapital verfügen und Steuerberichte an das norwegische Finanzamt senden. Eine umfassende Verwaltung ist auch erforderlich, um hochwertige Verträge zu bedienen. Darüber hinaus ist diese Art von Aktivität verstärkten Kontrollen durch die norwegischen Regulierungsbehörden ausgesetzt.

Sie müssen auch wissen, dass NUFs unter norwegischen Unternehmern kein hohes Vertrauen genießen. Banken können auch Probleme bei der Kontoeröffnung verursachen und Versicherungsunternehmen bei der Unterzeichnung von Verträgen. Die Registrierung einer Niederlassung erfordert die Erfüllung einer Reihe formaler Aspekte und vor allem die Registrierung bei Brønnøysundregistrene. Ein korrekt ausgefüllter Antrag muss Folgendes enthalten:

• Gesellschaftsvertrag,

• Gesellschaftsstatut,

• Eintragung in das Handelsregister des Heimatlandes,

• Adressdaten,

• alle erforderlichen Vollmachten,

• Name der Niederlassung in Norwegen,

• Umfang der geplanten Aktivitäten,

• personenbezogene Daten von Personen, die für die Verwaltung der NUF-Niederlassung verantwortlich sind.

Was ist NUF mit einer Kontaktperson in Norwegen?

NUF mit einer Kontaktperson steht ebenfalls vor ähnlichen Problemen. Auch norwegische Unternehmen vertrauen solchen Unternehmen nicht allzu sehr, und dies gilt auch für norwegische Banken und Versicherungsunternehmen. Die Registrierung dieser Art von Zweigstelle ist jedoch viel einfacher und auch die Überwachung der Betriebsdokumentation wird einfacher. Darüber hinaus gibt es keine wesentlichen Unterschiede zwischen der Registrierung und dem Betrieb eines NUFs mit einer Kontaktperson und einem mit einem Steuervertreter.

Unternehmensgründung in Norwegen – zusätzliche Verpflichtungen

Sie müssen sich bewusst sein, dass die Gründung eines Unternehmens in Norwegen allein nicht das Ende der Formalitäten ist. Als norwegischer Unternehmer unterliegen Sie den nationalen Gesetzen, die regeln, wie Sie an den Fjorden Geschäfte machen können und dürfen. Zu den wichtigsten Aufgaben gehören alle Tätigkeiten, die Sie gegenüber dem Finanzamt (Skatteetaten) ausüben müssen. Dabei ist es etwas merkwürdig, dass Sie es das ganze Jahr über in Form von Vorauszahlungen bezahlen. Nach Abschluss des Abrechnungszeitraums führt Skatteetaten die Abrechnung durch und gibt Ihnen Informationen darüber, wie viel Sie noch bezahlen müssen oder zurück bekommen. Die Einkommensteuer wird in vier Raten (ENK) oder in zwei Raten (AS-Unternehmen) gezahlt.

Die Mehrwertsteuer ist eine zusätzliche Verpflichtung, solange Sie sich für das Merverdiavgiftsregisteret anmelden mussten. Diese Steuer wird in Form einer Erklärung abgerechnet, die Sie alle zwei Monate über das Altinn.no-Portal einreichen müssen. Jeder Mehrwertsteuerbericht muss Kontoauszüge für einen bestimmten Zeitraum, alle ausgestellten Rechnungen sowie eine Dokumentation der angefallenen Kosten enthalten.

HMS – Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften in Norwegen

Solange Sie Ihr eigenes Unternehmen alleine führen, müssen Sie sich nicht um die norwegischen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften (HMS) kümmern. Wenn Sie jedoch mindestens eine Person beschäftigen, werden Sie Arbeitgeber und sollten sich daher mit den HMS-Vorschriften vertraut machen. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie als Unternehmer einen HMS-Grundkurs absolvieren müssen. Es muss auch vom Manager durchgeführt werden, falls einer ernannt ist. Für größere Teams mit mehr als 10 Mitarbeitern muss ein zusätzlicher Arbeitsschutzbeauftragter (Verneombud) ernannt werden. Jeder Arbeitgeber sollte auch eine Analyse des beruflichen Risikos durchführen.

Wie gründe ich ein Unternehmen in Norwegen? Ist es rentabel?

Theoretisch ist die Gründung eines Unternehmens in Norwegen nicht unmöglich. Es ist besonders einfach, eine Einzelfirma zu registrieren. Sie müssen jedoch die oben genannten formalen Aspekte beachten, die Sie als Unternehmer erfüllen müssen. Hier kommen offizielle Online-Übersetzung von Dokumenten ins Spiel, damit Inhalte in Ihrer Sprache auch von Norwegern verstanden werden können. Trotzdem kann es äußerst rentabel sein, diese Anstrengungen zu unternehmen, insbesondere angesichts zukünftiger Einnahmen. Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis andere norwegische Unternehmen Ihnen vertrauen. Wenn Sie es schaffen, eine Marke in Norwegen aufzubauen, werden Sie keine größeren Probleme haben, neue Bestellungen für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu finden. Das Land der Fjorde zeichnet sich durch eine florierende Wirtschaft aus und Sie haben die Möglichkeit, ein Teil davon zu werden.

Benötigen Sie Übersetzungen, wenn Sie ein Unternehmen in Norwegen führen?

Denken Sie daran, dass Sie bei der Gründung eines Unternehmens in Norwegen sicherstellen müssen, dass Sie über gute Übersetzungen ins Norwegische verfügen. Norweger zögern, in anderen Sprachen zu kommunizieren, und verlangen von ihren Auftragnehmern und Kollegen mindestens Grundkenntnisse in Norwegisch. Daher kann sich die Sprachkorrektheit aller mit dem Unternehmen verbundenen Angelegenheiten schon beim ersten Kontakt mit einem zukünftigen Kunden als entscheidend erweisen. Gerne helfen wir Ihnen bei Übersetzungen – nutzen Sie unser praktisches Formular und fordern Sie ein kostenloses Angebot für Fachübersetzungen online an.